Pichilemu – The land of sun, surf, and beach cactus

Leaving Chiloe we embarked on our first luxurious overnight Salon Cama bus journey. After successfully negotiations with the bus driver to drop us on the side of the highway in San Fernando, we managed to wander in the correct direction to make it to town, follow some arm waving signals from the bus driver and make it to the San Fernando bus station, where we boarded the very indirect 5hr bus to Pichilemu (2hrs by car). We arrived in Pichilemu to glorious sunshine, and after gathering ourselves over an Empanada and cappuccino we sighted Steph making her way down the main street of Pichilemu. Next up we were introduced to Inca our new bff for the next days. Inca is an extremely spoilt and adorable adopted street dog now queen of the house at Steph and Panchi’s. We spent four beautiful days soaking up the sunshine at Steph and Panchi’s beachfront condo, where we had plenty of time to reminisce on the old Big White days with Steph. Pichilemu is a surfer’s paradise with long breaks, endless sunshine and a stack of amazing beach front accommodation.

P1030279

Leaving Pichilemu was not easy, but after dragging ourselves away we found ourselves In Vina del Mar. (This was after a brief 20 min stroll in downtown Santiago which was just enough time to remember why we avoid big cities). Vina del Mar is definitely the place to come to find the more classy side of Chile, rocking up in our old battered t-shirts and hiking boots, we looked a little out of placed in this high-rise elite coastal society. Vina features a boulevard stretching the length of coastline between neighbouring towns of Valparaiso and Concon and a mall where we could find all the high end brands required to fit in here,…. none of which fit in our budget. We also visited neighbouring Valparaiso and Concon. Valparaiso is the center of Chilean street art, a city built on over 45 hills, the best thing we found about the town planning in this city was the acientos, (funiculars) which made our days hiking much more bearable. Our favourite thing about Valparasio was the street art rule, if you build or paint the outside of you house a plain colour you have two options, 1) allow a budding young artist to decorate the outside of our house, or 2) leave it plain and be inundated with tags leaving your house the center of a tag war. As you can imagine an obvious choice and the result is a truly stunning city. Concon is quite the opposite a small fishing/surfing village with the whitest sand we have seen yet (still yellow compared to Aussie beaches) featuring all Australian gringo surfie advertisements, it was quite funny but also a great place to relax and chill out.

P1030393

Next up we head north, another 20hr bus out of Vina and we are in Antofagasta. This is the only major coastal city in Chile north. On our way into Antofagasta our landscape has a distinctively different feel about it, gone are the endless streams, pine plantations and cold rainforests, here we are entering the desert, and the desert here means well pretty much nothing, not even a bush! Just some sand hills and the occasional copper mine as we enter the headquarters of the world’s copper mining industry.

Whilst only a brief stop in Antofagasta we had a great time staying with Cristobal and his family. Cristobal took us for a delightful tour of the Antofagasta coastline, showing us the secret beach party locations, and then we heading out for a quick 40km trip up to the local fishing village for a lunch stop, just before our bus to Calama. All was going well until we almost ran out of petrol so we made a detour to fill up only to blow a tire. Oops. Possibly the quickest tire change Ingo has done and we made back to town for the bus with 4 minutes to spare.

P1030410

Well we ended up making it to Calama, were we met the beautiful Carla Martinez, a friend of Carolyn’s from Snowshoe days. With Carla we stayed in the tiny little town of Chui Chui. Chui Chui has only 730 inhabitants and everybody knows everybody including us – the gringos. From Carla’s we borrowed bikes and headed out to find the Lagoon, a little swimming hole in the middle of the nothingness. We then went out in search of the even smaller Lasana which led us on an amazing ride down the center of a valley with a little river running the entire 10 km’s down the valley and ending in a teeny tiny little town overlooked by the Spanish ruins. Here we met a lovely lady who made us some Casuala and then showed us her own private backyard view of the cascadas (waterfalls) and we introduced ourselves to her; kittens, puppies, lamas, horses, goats, geese, ducks, rabbits and guineapigs. Carolyn naturally believed that all 50+ rabbits and guineapigs are family pets.

P1030487

Over dinner and a few beers with some of Carla’s friends it became quite apart that our 20 words of Spanish were not quite getting us as far as we thought, Carolyn’s now realises that her attempts at getting the bus driver to turn on some air-conditioning were actually coming across quite differently. Note to all gringos, ‘Estoy caliente’ with the direct translation of ‘I’m hot’ actually translates to I’m horny’.


Pichilemu-         Sommer, Sonne, Cactus, Strand und surfen

Von Chiloe aus haben wir unseren ersten Luxus über Nacht schlaf Bus genommen. Mit Erfolg haben wir dem Bus Fahrer beibringen können, das wir in San Fernando gerne am Highway aus steigen wollten. Von dort aus liefen wir glücklicher weiser Richtung City, fanden den großen Bus Bahnhof und bestiegen den nächsten indirekten (5 Stunden) Bus nach Pichilemu (mit dem Auto hätte man das locker unter 2 Stunden geschafft) In Pichilemu sind wir dann bei Sonnenschein pur angekommen bestellten 2 Empanadas und Cappuccino als wir Steph die Hauptstraße runter schlendern sahen. Als nächstes wurden wir Inca vorgestellt ein adoptierter super lieber Straßen Hund der für die nächsten Tage unser bester Freund sein sollte. Die nächsten 4 Tage verbrachten wir damit die Sonne zu genießen und machten uns in Stephs und Panchis Strand Bungalow breit, wo die Mädels genug Zeit hatten über ihre Abenteuer von Big White (Ski Resort wo sie beide gearbeitet haben) zu nostalgieren. Pichilemu ist ein Surfers Paradise mit der perfekten Welle, endlosem Sonnenschein und mehr als genug Strand Ferien Häusern.

P1030279

Pichilemu hinter uns zu lassen war nicht so einfach (aber wir schafften es) nächster Stopp Vina del Mar (auf dem weg 20 min Spaziergang in Santiago, das war genau die Zeit die wir brauchten um uns zu vergewissern das das Abenteuer nicht in der Gossen Stadt lauert). Vina del Mar ist auf jeden fall mehr die gehobene Gegend in Chile, mit unseren alten T-shirts und Wanderschuhen waren wir ein bisschen an der Mode vorbei. Die Promenade schlängelt sich entlang der Küste in beide Richtungen, Valpariso in die eine, ConCon in die andere welchen wir beiden einen Besuch abstatteten. Valpariso ist der Mittelpunkt Chilenischer Straßen Kunst und ist auf mehr als 45 Hügeln gebaut. Was wir super fanden waren die Aufzüge rauf und runter von den Hügeln. Wir war am meisten erstaunt über die Straßen Kunst regeln in Valpariso, wenn Du baust oder die Außenwand von deinem Haus streichst hast Du 2 Optionen, 1: erlaub einen jungen Straßen Künstler sie zu dekorieren oder 2: lass sie einfarbig und lass sie zum Mittelpunkt von einem `Tag war` werden. Wie man sich denken kann das Resultat ist eine einmalig bunte, Kunstwerk bestückte Stadt. Concon ist das totale Gegenteil, kleines Fischerdorf mit Sandstrand (Natürlich nicht zu vergleichen mit Australischen Stränden) bestickt mit Werbung für ansässige Australische surf Schulen, aber es war der perfekte Platz um zu relaxen und einen Kaffee zu schlürfen.

P1030393

Weiter ging es Richtung Norden 20 Stunden Busfahrt und wir waren in Antofagasta. Die größte Stadt am Meer in Chiles Norden. Auf unserem Weg nach Antofagasta hat sich die Landschaft drastisch geändert, hier sind wir mitten in der Wüste, endlose Bäche, Nadel Wälder und kalter Regenwald ist verschwunden. Hier ist nix. Nicht mal en Busch. Die zwei Welt größten Kupfer Minen Gesellschaften graben hier alles um. Während unserem kurzen Stopp in Antofagasta hatten wir eine super Zeit mit Christobal und seiner Familie. Er hatte Spaß uns seine Stadt und Umgebung zu zeigen und wir genossen die Local Tour entlang der Küste versteckten Strände und besten Party Locations…, Mittagessen in einem kleinem Fischer Dorf 40km entfernt kurz bevor unser Bus nach Calama abfahren sollte. Super Tag, dann erst kleiner Umweg um zu tanken weil die Lampe anging, dann pfff platter Reifen, schnellste Reifenwechsel in Ingos reifen Wechsel Geschichte. Wir schafften es zum Bus 4minuten bevor er abfuhr.

P1030410

Wir schafften es nach Calama wo wir uns mit Carla trafen, eine Freundin von Carolyn aus Snowshoe tagen (ein anderes Ski Resort) trafen. Wir kamen bei Carla unter, ca. eine halbe Stunde entfernt von Calama in einem kleinen Dörfchen  namens Chui Chui mit 730 Einwohnern wo jeder jeden kennt, eingenommen uns, die `Gringos`. Wir liehen uns Fahrräder von Carla aus und machten uns auf die Suche nach einer Lagune im mitten vom nichts, danach machten radelten wir nach Lasana was ein noch kleineres Dörfchen ist. 10km durch einen grünen Canyon mit Flüsschen und wir waren angekommen. Alte Spanische Festungs Ruinen überschauen das kleine Dörfchen wo wir Mittag aßen. Die nette Köchin vom Restaurant zeigte uns ihr Anwesen mit kleinem Wasserfall, Katzen, Hunde Welpen, Pferden, Lamas, Ziegen, Gänse, Enten, Kaninchen und Mehrschweinchen. Und Carolyn hat glaubte alle 50+ Kaninchen und Meerschweine würden alle Haustiere sein (haha die schmecken alle gut).

P1030487

Beim Abendessen und ein paar Bierchen mit Carlas Freunden wurde schnell klar unsere 20 Worte Spanisch bringen uns einer Unterhaltung nicht so weit. Carolyn realisierte jetzt auch warum der Bus Fahrer nicht aufhörte zu lachen als sie ihm erklären wollte die Klima einzuschalten. An all Gringos, `Estoy caliente` direkte Übersetzung `Mir ist Heiß` übersetzt tatsächlich in `Ich bin geil`

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s