Colombia / Miami

As the time for our South American adventure draws to an end, we decided to spend our last week in Columbia. Which Carolyn’s mum reminded us is known for drugs and coffee and not much else. We spent our first day in the capital of Bogota on a bicycle tour, which proved to be quite insightful. We learnt that Justin Bieber began his downfall spiral in Bogota with small time unapproved street painting, young men are essentially kidnapped off the street if they can’t pay their way out of the compulsory army service, emerald dealing is big business on the street market and assassinations seem to have a running theme with most influential people in Columbia. Then once we were full bottle on the Bogota fun facts, it was time to get to know the real Bogota, off to sample some of the smoothest freshest roasted coffee we have ever tasted, and then we were off to play Tejo…. The national sport of Columbia, which requires the play to launch iron rings at a clay board with a center target of white paper triangles, sounds boring? Well the paper triangles are filled with gun powder to keep everyone awake..

P1050795

 

After Bogota, we were on the move again up to the Caribbean coast to a little town called Palomino. This little gem of place was a real hit with us. We stayed at the Dreamer hostel, which was hands down the best hostel either of us have ever stayed at. Ingo did manage to drag me away from the poolside briefly for an afternoon of river tubing. A short moto-taxi ride with our tubes a 20 minute walk through the hillside past a few indigenous locals with their cocaine pouches and we plopped ourselves into the river with a few beverages and enjoyed the next few hours drifting through the valley watching the jungle covered hills pass us by. Not a bad way to spend the afternoon.

P1050853

 

Once we reluctantly left from Palomino we jumped aboard the local bus and headed for Casa Grande a local surfing camp hot spot an hour up the coast road. The bus itself as usual was an experience, but this time because we located the best seat in the bus…. And so we watched the ocean pass by with our legs dangling in the wind. (Parental reader note there was a ‘safety’ bar). From Casa Grande we visited Tyrona National Park, a super chilled out place with beach front camping next to the best beaches we have seen since OZ.

P1050902

The last stop of Columbia was Cartagena which features a beautiful old town full of colonial churches, vibrantly painted houses, canons pointed over the old fortress walls and horse drawn carriages making their way down the cobble stone streets. A nice city but with 35C days and 80% humidity we were pretty happy to jump on an Air-conditioned plane ready for our next destination.

P1050940

Florida, Fort Lauderdale and Miami; a Quick 2 day stop, must do things: take a car and have a look around, go shopping in the Outlet centre, drive through Downtown, little Havana, eat Jalapeno poppers rent a pushy on South Beach and enjoy a Cocktail after. Tick tick tick…. We had the best weather we could have wished for, had a good time and decided that we should come back at some stage and explore Florida the Keys and everglades a bit more. Also learned about the World economics,… the Coke from South Amerika (Colombia) is getting sold by gangs in Florida in Bottle shops on street up from South Beach.

P1050978


Colombia / Miami

Während sich unser Süd Amerika Abenteuer dem Ende neigte entschieden wir uns die letzte Woche in Kolumbien zu verbringen. Welches wie Carolyns Mutter uns erinnerte für Drogen und Kaffee bekannt ist, sonst nichts. Wir verbrachten den ersten Tag in der Hauptstadt Bogota und machten eine geführte Stadt Fahrrad tour, welche sehr mit Insider wissen vollgepackt war. Wir lernten das Justin Bieber seine kriminelle Karriere hier begann als er ein nicht genehmigtes Graffiti sprühte, wenn man sich nicht vom Militär dienst frei kaufen kann, wird man ohne Warnung eingesammelt und kommt erst nach 2 Jahren zurück. Emerald Handel ist großes Geschäft auf dem Straßen Markt, Ermordungen haben große Tradition wenn es um einflussreiche Menschen in Kolumbien geht. Nachdem wir all die Spaß Fakten jetzt also kannten war es an der Zeit das wirkliche Bogota kennen zu lernen, wir tranken den wohl besten frisch gerösteten Kaffen den wir bisher getrunken haben, und spielten ein Runde Tejo! Kolumbiens National Sport. Man wirft Metallringe auf ein ton Feld welches in der Mitte einen Ring aus weißen Dreiecken hat. Langweilig? Die weißen Dreiecke sind mit schiess Pulver gefühlt und machen ordentlich peng wenn man sie trifft und alle bleiben wach..

P1050795

Wir zogen weiter und zwar direkt zur Karibischen Küste in ein kleines Dorf Namens Palomino. Es war das Paradies. Wir schliefen im Dreamer Hostel, welches mit keinem Zweifel das beste Hostel war in dem wir zusammen oder unabhängig jemals geschlafen haben. Ingo schaffte es mich vom Pool zu zerren, für einen Nachmittag „tubing“.Tubes unterm arm, eine kurzer Moto-taxi Fahrt, ein 20min über Stock und Stein hike vorbei an ein paar Eingeborenen mit ihren Kokain beuteln und wir ließen uns auf unseren Tubes im Wasser nieder und genossen über die nächsten Stunden ein paar Getränke und die Aussicht während wir durch das Tal entlang am Regenwald vorbei trieben. Man kann seine Nachmittage schlechter verbringen.

P1050853

Nachdem wir trauriger weise Palomino verließen nahmen wir den ‚Lokal‘ Bus richtung Casa Grande ein Surfing Spot und Campingplatz eine Stunde die Küstenstrasse rauf. Der Bus wie immer war ein Erlebnis, nur dieses mal hatten wir die besten Plätze… und so sahen wir das Meer an uns vorbeirauschen und unsere Beine baumelten im Wind. (für die Eltern: Ja da war eine Sicherheits Stange) Von Casa Grande aus durchwanderten wir Tyrona National Park, ein wirklich entspanntes Örtchen mit Camping am direkt neben den bis jetzt besten Strände die wir seit Down Under gesehen haben.

P1050902

Letzter Stopp in Kolumbien war Cartagena welches eine sehr interessante Altstadt hat voll mit Kirchen und Häusern angemalt in allen erdenklichen Farben, Alte Kanonen auf den alten Stadtmauern und Pferde Kutschen fahren entlang der alten Gassen. Eine wirklich schöne Stadt aber mit 35 Grad und 80% Luftfeuchtigkeit waren wir unglaublich glücklich in ein Flugzeug mit AirCon zu steigen.

P1050940

Florida, Fort Lauderdale und Miami; Ein kurzer 2 Tage Stopp, Dinge die man machen sollte: miete ein Auto und fahr durch die Gegend, Shopping im Outlet Center, durch Downtown fahren, Little Havanna, Jalapeno poppers essen, miete ein Fahrrad entlang South Beach und genieß den Cocktail danach. Tick tick tick… Wir hatten das beste Wetter was man sich wünschen kann, hatten eine super Zeit und beschlossen dass wir nochmal zurückkommen müssen um Florida, die Keys und die Everglades noch ein wenig mehr zu erkunden. Wir lernten auch ein wenig über den Welthandel…. Das Kokain aus Kolumbien wird hier von Gangs in Florida in Getränke Läden eine Straße hoch von South Beach verkauft.

P1050978

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s