Back to Puno

And again,… bus to Puno the base to Explore the Peruvian side of Lake Titicaca. The next morning we got up early (what a surprise) thanks to Ingo`s Alarm clock setting skills an hour too early but we actually only figured that out only after we already made our down to the port where we (thanks to Ingo) enjoyed a sandwich Breakfast before we boarded a Boat for an hour to the floating Islands where we had a quick demonstration how they build them, fix them to the 20m deep Lake bottom, and the simple life of selling souvenirs to tourists, these people and we talk about 80 floating Islands life out there! (We are not really convinced of that fact- It looks like a pretty confined boring small place (when the tourists are gone). Well, back on the Boat 3 hours further we got off at Amantanti Island where we stayed with a local Family for the night, took an afternoon walk you guessed it, up the mountain and down again (all between 3500 and 4000m where breathing is a different experience during exercise) to visit Pachamama (mother earth) and get a good over view over Pachatata (father earth) during sunset. We enjoyed the simple traditional lunch dinner and breakfast on the Island and the next morning we visited Taquile Island. Yeah, what a surprise!, Steps! 200 of them straight up from the port followed by a short walk to the small town Centre visit where you can take picture with the locals for a traditional 1 or 2 Peruan Sol (currency).

P1040413

Back on the mainland: first priority let’s get the washing done. Later we wandered out to a street fair which is famous here it goes for a week and you can everything in small (why? Must be traditional) we truly enjoyed the food. Ingo Alpaca skewers, BBQ chicken and the cheapest half litre beer yet. Carolyn cued up for fairy floss, cake and fresh buns.

P1040491

The following 2 days in Puno we just enjoyed our accommodation with a hot shower space to repack our bags and an included breakfast we been dreaming of so many times. We visited the local view point (the big Condor), the burial towers of the Incas and the pre Incas where the definitely local guide explained to us (in length) how smart the Inca where. They knew the different between day and night, black and white, and if you draw that you got a cross, overlap this with the southern cross- then divide every quarter in 3 up and down left and right, like puma, snake, condor or past future and present, connect all the points you get 12 angles or 12 months. Divided by 3 again and voilà 4 seasons to a year!? They knew it all. And why do we know all that today after most of the forgotten Inca world was rediscovered in the 1800? Because the entrance to the Grave tombs always built out of 3 stones with 12 angles which are facing into the sunrise. There you go. Unfortunately they knew too much so they only lasted a 100 something years. And then we explored the city ourselves.

P1040519

Not going to comment on the Night bus from Peru hop to Cusco ( .disregard what has been said before). What a nice city. 12 hours later we boarded a plane 2 hours stopover in Lima further to Ecuador. Ok Lima is a big City, and with Carolyn’s allergic reactions to big Cities,… yep 10 hours toilet bound in Guayaquil drugged up to the airport now sitting on a plane with allot of leg space we getting prepared for the next adventure.

P1040484


Zurück nach Puno

Und nochmal… mit dem Bus nach Puno die Peruanische Seite von Lake Titicacasee. Am nächsten standen wir früh auf (was für eine Überraschung) dank Ingos Talent den Wecker zu stellen, eine Stunde zu früh was wir allerdings erst feststellten als wir bereits im Hafen waren wo wir (dank Ingo) ein Sandwich Frühstücken konnten. Danach stiegen wir in ein Boat um uns die schwimmenden Insel anzusehen. Dort angekommen bekamen wir eine kurze Demonstration wie sie die Inseln bauen und sie am 20m tiefen See Boden befestigen, und dem einfachen leben vom Verkauf von Souvenirs an Touristen, diese Menschen und wir reden hier von 80 schwimmenden Inseln. (Wir sind nicht wirklich davon überzeugt dass sie dort leben, es sieht ziemlich langweilig aus.) Zurück aufs Boat für nochmal 3 Stunden zur Insel Amantani, wo wir eine Nacht in bei einer einheimischen Gast Familie Übernachteten. Zum Abend hin wanderten wir dann mal wieder einen Berg rauf und runter (alles zwischen 3500 und 4000m) und besuchten was von Inka Stätte Pachamama (Mutter Erde) übrig war und hatten einen super Ausblick über Pachatata (Vater Erde) und den Titicacasee. Wir genossen das einfache traditionelle Mittag-Abendessen und Frühstück und besuchten am nächsten Morgen die Insel Taquile. Und was für eine Überraschung! Vom Hafen aus 200 Stufenden Berg rauf gefolgt von einem kurzen Spaziergang zur Dorfmitte kann man die Einheimischen in ihrer Tracht bewundern und traditionell für 1 oder 2 Peruanischen Sol (das ist die Währung) ein Foto mit ihnen machen.

P1040413

Zurück auf dem Festland: Erste Priorität Wäsche waschen. Abends schlenderten wir über ein Straßenfest welches hier sehr berühmt ist. Es geht über eine Woche und man kann alles in klein (Miniatur) kaufen (warum? Ist Tradition) Wir genossen das essen. Ingo Alpaca Spieße, BBQ Huhn und das billigste halb Liter Bier bis jetzt. Carolyn stand schlange für Zuckerwatte, Kuchen und frische Brötchen.
P1040491

Die Nächsten 2 Tagein Puno genossen wir einfach unsere Unterkunft mit heißer Dusche, Platz unser Rucksäcke neu zu sortieren und ein inklusive Frühstück von dem wir so einige mal träumten. Wir statten dem Großen Condor (Aussichtspunkt) einen Besuch ab und machten einen Ausflug zu den beerdigungs Türmen der Incas und Pre Incas wo der Einheimische Guide uns erklärte (ausführlich) wie schlau die Incas waren. Sie kannten den Unterschied zwischen Tag und Nacht, Schwarz und Weiß, und wenn du das aufmalst siehst du ein Kreuz, man lege das Kreuz des Süden da drauf und unterteile jedes Viertel in 3 (oben unten links rechts), wie Puma, Schlange Condor oder Vergangenheit Gegenwart Zukunft, verbindet all die Punkte und man hat 12 ecken oder?= 12 Monate. Wieder geteilt bei 3 voila`= 4 Jahreszeiten in einem Jahr!? Sie wussten es alles. Und warum wissen wir das heute alles nachdem das meiste der vergessenen Inca Welt im 1800 Jahrhundert wieder entdeck worden ist? Weil die Eingänge der Grab Türme aus 3 Großen Steinen gebaut wurden mit 12 Winkeln, welche in zum Sonnenaufgang ausgerichtet sind. So, war ja gar nicht so schwer. Leider wussten sie wohl zu viel und waren nur für 100 Jahre hier. Und danach gucken wir uns das Städtchen noch auf eigene Faust an.

P1040519

An dieser Stelle werden wir jetzt nicht weiter über den Nacht Bus von Peru hop nach Cusco berichten. (einfach vergessen was vorher drüber erwähnt worden ist). Was eine schöne Stadt! 12 Stunden später stiegen wir in ein Flugzeug 2 stunden stopover in Lima und weiter nach Ecuador. Ok Lima ist ein große Stadt und mit Carolyns allergischer Reaktion auf große Städte… yep die 10 Stunden in Guayaquil mit der Toilette befreundet und nun vollgepumpt mit Tabletten im nächsten Flieger, bereiten wir uns auf das nächste Abenteuer vor.

P1040484

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s