The Galapagos Islands

We landed in on Baltra Island the gateway to the Galapagos Islands late morning and eager with anticipation. We had been filled with stories of the abundant fearless wildlife so we were on a mission, a 1hour drive to the Main town on Santa Cruz Island. After we checked into our accommodation we then went straight onto the hunt for last minute cruise deals around the Galapagos Islands. By the afternoon we had booked a first Class 6 day Cruise on the Millenium leaving next morning at 7 am. The salesman conveniently waited until after we signed up to tell us we had to catch the speed boat 2 hours to another Island (San Christobal), we thought no problem, who’s going to complain about an extra 2 hours to sail across the pristine Galapagos archipelago, in reality it turned out to be probably the most uncomfortable, hot full throttle 2 hours ride I/we ever had. 3 out boarders with combined 700 hp full steam `flying` over 2m swell (not everyone survived unharmed, luckily they have spew bags on the ready). By Lunchtime we finally boarded the millennium. Here began our true adventure, what we had really come to see; big Turtles, small Turtles, Sea Lions, Iguanas, Dolphins, Sharks, Eagle Rays, and endless of different kind of birds… blue footed boobies, red footed boobies, other Boobies, nesting Albatrosses, Flamingos….. Over the 6 days the weather was a good mix of sun and clouds, unfortunately the swell was relatively high so our catamaran was rocking quite a lot especially during night time when we were sailing from on spot to another. Every day featured at least one walk on an Island and a snorkel. The crew was funny but our naturalist guide Jimmy …. Well he was a big disappointment. We probably should have twigged when we overheard one of the first conversations “How do you become a naturalist Guide? A: Today this is really hard when I became one it was easy.” The next 6 days resulted in some unforgettable stories and facts. Example: How deep is the water here? A: Deep. To be fair he did know a bit about Birds, .. but he just couldn’t understand that we might also be interested in Hammer head Sharks and Turtles and Rays, so Jimmy specialised in snorkelling locations featuring water and.. wait for it ….rocks, Thankfully we met some amazing people but 6 days where enough. Felt really sorry for the couple on their honeymoon. And tried to be not too disappointed with spending 6 weeks of budget on the not so awesome first class cruise. We were reassured that the weather and swell was normal. Later we found out the swell is so normal that it was the 3rd time in 20 years that the coast guard stopped all speed boats (ferries) and on Isabella the baby Iguana population was completely wiped out by the storm. But what can we say mostly just really bad luck with the weather. We do however appreciate Australia’s marine life even more for the experience. (Just don`t cruise around the Galapagos on the Millenium.) After the Cruise we visited Isabella Island for 2 days and soaked up Island life on Santa Cruz where the weather actually changed to heavy rain followed by light rain, the local kids didn’t seem to mind as their skate park turned into a swimming pool. Watched all animals gathering at the fish market and we now have a new found appreciation for beds that don’t rock.

 

All that being said I think it will be hard to top the sea lions encounters we’ve had, meeting a 70yr old wild tortoise on a deserted Island, or getting up close and personal with a nesting Albatross.

P1040697

P1040764

P1040717


 

Die Galapagos Islands

Wir landeten am späten morgen in Baltra Island und fuhren eine Stunde zur Nächsten Insel Santa Cruz. Wir hatten schon so viel über die nicht scheue Tierwelt gehört und waren voller Erwartung. Nachdem wir in unserer Unterkunft eingecheckt hatten liefen wir sofort Richtung Hafen um die last Minute Deals für Cruises zu checken. Bei Abend hatten wir eine First Class 6 Tage Cruise an Bord der Millenium gebucht. Allerdings hatte der Verkäufer natürlich bis nach dem unterschreiben gewartet um uns zu sagen das sich die Millenium in San Christobal befand, also nahmen wir am nächsten Morgen um 7 das Speedboat. Kein Problem dachten wir, 2 Stunden Speedboat durch die ruhigen Galapagos Gewässer inclusive, es war bis jetzt die wohl schlimmste fahrt unserer Karriere in einem speedboat 700 Ps verteilt auf 3 Außenborder, Vollgas durch 2m Wellengang (es stellet sich schnell raus das nicht alle an Bord See fest waren und glücklicher weise Kotztüten überall griff bereit festgeknotet waren) Bei Mittag waren wir auf der Millenium. Hier sollte unsere eigentliches Abenteuer beginnen, wir waren hier um Galapagos Schildkröten, kleine Schildkröten, Seelöwen, Guanas, Delfine, Haie, Rochen, und ne Menge Vögel, blau füßige Boobies, rot füßige Boobies, andere Boobies, brütende Albatrosse, Flamingos und und und zu sehen. Über die nächsten 6 Tage war das Wetter ein guter Mix von Sonne und Wolken und warmen angenehmen Temperaturen, nur der Wellengang war ein bisschen hoch so dass unser Katamaran ständig schaukelte, speziell über Nacht wenn wir von einem Fleck zum anderen tuckerten. Jeden Tag mindestens ein Insel gang und einmal schnorcheln. Die Crew war lustig nur unser Guide Jimmy war ein Katastrophe. Wie tief ist das Wasser hier? Antwort: Tief. Wie bekamst du ein Natur Führer um die Galapagos? Antwort: Als Ich einer wurde war es einfach, heut zu tage ist es schwer. Ok er wusste ein wenig über ein paar Vögel aber wir waren mehr interessiert an Hammer Head Haien, Schildkröten und was sonst noch so im Wasser schwimmt das konnte er irgendwie nicht verstehen. Jimmy war spezialisiert in Schnorchel Spots mit Wasser und und? Felsen!? Glücklicher weise hatten wir ein paar nette Leute an Bord, wir bedauerten das Pärchen auf ihrer Hochzeitsreise, und versuchten nicht zu enttäuscht von der 1 Class cruise zu sein für die wir eine immer noch eine Menge bezahlt haben. Wir wurden immer wieder versichert das Wetter und Wellen normal seien. Wie wir später heraus fanden war es so normal das es das 3 mal in 20 Jahren war das die Küstenwache alle Speedboats (Fähren) gestoppt hat und zum Beispiel auf Isabella Island alle Baby Guanas weggespült worden sind. OK wir hatten wohl einfach Pech mit dem Wetter, und wissen die Australische Unterwasser Welt mehr zu schätzen. (Einfach nicht eine Cruise mit der Mellenium machen) Nach der Cruise besuchten wir Isabella Island für 2 tage (aber auf Grund der Wetter Lage war das Abenteuer Angebot ziemlich gering), und relaxten on Santa Cruz wo das Wetter dann zu starkem Regen wechselte, gefolgt von leichtem Regen. Die Kinder störte es nicht der skate Park wurde zum Swimming Pool. Wir beobachteten wie die Tiere sich um den Fisch markt versammeln oder schliefen in einem nicht schwankendem Bett die Nächte durch.

Nach all dem glaube Ich trotzdem es wird hart die Begegnung mit den neugierigsten Seelöwen, einer 70 Jahren alten Schildkröte in freier Wildbahn auf einer unbewohnten Insel oder neben brütenden Albatrossen zu stehen die einfach wissen man tut Ihnen nix, zu toppen.

P1040697

P1040764

P1040717

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s